Haiflossen

Kanadas neues Fischereigesetz wird dazu beitragen das sich die erschöpften Fischbestände wieder normalisieren und der Handel mit Haiflossen verboten wird. Im vergangenen  Monat hat die Kanadische Regierung ein Gesetz verabschiedet, das zum ersten mal seit seinem Inkrafttreten im Jahr 1868 eine nachhaltige Bewirtschaftung einführt. Das aktualisierte Fischergesetz macht Kanada auch zum ersten G20 Land, das den Import und Export und Haifischflossen verbietet. das neue Gesetz soll auch den Lebensraum für Fische wieder Schützen, diese wurden 2012 von der vorherigen Regierung total ausgeweidet. Man erhöhe auch die Überwachsungs- und Berichterstattungsanforderungen und schreibt eine Überprüfung des Gesetztes alle 5 Jahre vor. In Chile, Neuseeland, Japan, der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten gelten seit langem gesetzliche Beschränkungen die das Fischermanagement einschränken. Die meisten dieser Gesetze wollen die Überfischung verhindern.